Länderübergreifende Beratung D+ CH - Internationale Rechts- und Steuerberatung

Länderübergreifende Beratung D+ CH

Länderübergreifende Beratung Deutschland und Schweiz

Die Zeiten ändern sich,

und vielleicht ist Ihre Zeit gerade gekommen!

Wir sind seit Jahren spezialisiert auf die grenzüberschreitende Beratung und Vertretung unserer Mandanten im gesamten deutschsprachigen Raum bei allen Fragen und Angelegenheiten.

Unsere Mandanten sind Privatpersonen und Unternehmen aus allen Regionen Deutschlands, Österreichs, Liechtensteins und der Schweiz sowie aus den USA, Zypern, vorwiegend Spanien und Italien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Russland und den Niederlanden.

… wir unterstützen unserer Mandanten bei der Planung, Begründung, Durchführung oder Beendigung von Geschäftsbeziehungen mit ausländischen Partnern in Liechtenstein, Deutschland, Schweiz, Italien, Österreich und Spanien, sowie bei Konflikten mit Zivil- und Strafgerichten, Behörden, Unternehmen und Privatpersonen in diesen Ländern.

... wir übernehmen die ausländische Vertretung der Interessen unserer Mandanten vor Ort in Liechtenstein, Deutschland, Schweiz, Italien, Österreich und Spanien bei bzw. gegenüber den dortigen Zivil- und Strafgerichten, Behörden, Privatpersonen und Unternehmen.

Die Swiss european richtet ihr Beratungs- und Betreuungsangebot sowohl an Unternehmen als auch an Privatpersonen. Wer privates oder betriebliches Vermögen sichern oder unternehmerisches Engagement aus Deutschland weg in die Schweiz oder Liechtenstein verlagern möchte, erhält bei uns Unterstützung und professionelle Betreuung in allen Phasen der Vermögens-, Wohnsitz- oder Firmensitzverlegung.

Unsere langjährige Erfahrung, etablierte und professionelle Partner und die konsequente und innovative Weiterentwicklung und Internationalisierung unserer Gesellschaft haben uns zu einem starken und wertvollen Partner für Private und Unternehmen in Deutschland und der Schweiz gemacht, wenn es um Fragen der grenzübergreifenden Steuerberatung geht.

In den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und der Schweiz gibt es viele Chancen, aber auch viele steuerliche Risiken. Die Experten unseres "Kompetenzzentrums Deutschland/Schweiz" stehen jederzeit für eine erfolgreiche Abwicklung Ihrer Projekte in Deutschland und der Schweiz und natürlich in anderen Ländern zur Verfügung.

Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist gar keins da!

(Franz Kafka)

Egal wie, wir helfen Ihnen durch die gefährlichen Gewässer Ihrer Cross-Border-Geschäfte.

Durch unsere bestehenden nationalen, internationalen und grenzüberschreitenden Netzwerke können wir Ihnen eine umfassende und praxisorientierte Beratung insbesondere in den folgenden Bereichen bieten:

  • Standortplanung, Standortanalysen, Rechtsformwahl und steuerlich optimierte Cross-Border Strukturen
  • Steuerplanung hinsichtlich interessanter Besteuerungssysteme wie Holdingstatus,
  • Tax Holidays (Steuererleichterungen)
  • Pauschalbesteuerung insbesondere für Privatpersonen etc. und ausländischen Wohnsitznahme in der Schweiz
  • Abwicklungen mit der Finanzverwaltung
  • Informationen über Niederlassungsbestimmungen
  • Kontakte zu Behörden und Amtsstellen
  • Grenzüberschreitende Unternehmenserwerbe
  • Betreuung bei Unternehmensneugründungen
  • Grenzüberschreitende Umstrukturierungen, Unternehmensliquidation, Abwicklungen
  • Beratung bei privaten und betrieblichen Erstinvestitionen
  • Gründung und Verwaltung von Dienstleistungs- und Holdinggesellschaften
  • Untersuchung von Steuerrisiken und -chancen
  • Beratung bei der Wegzugsbesteuerung in Deutschland
  • Steuerplanung bei Wegzug ins Nachbarland
  • Informationen über Besteuerungen in Deutschland und anderen Ländern der EU
  • Informationen über Besteuerungen in der Schweiz
  • Entsendung von Mitarbeitern in Ihre neue Schweizerische Betriebsstätte/Verwaltung
  • Erbrechtliche Planungen bei Wegzug in die Schweiz
  • Mehrwert- und Umsatzsteuerfragen sowie Zollrecht bei grenzüberschreitenden Geschäften
  • Internationale Rechtsberatung
  • Planung und Umsetzung von Steueroptimierungsmöglichkeiten für Unternehmen und Unternehmensinhaber
  • Internationale Entsendungen aus steuerlicher und sozialversicherungsrechtlicher Sicht
  • Schweizerische Lohnabzugssteuern, Quellensteuer
  • Spesenreglemente
  • Steuerberatung von Non-Profit-Organisationen und Vereinen
  • Nationale und internationale Sozialversicherungen, berufliche Vorsorge
  • Arbeitsbewilligungen, Aufenthaltsbewilligungen
  • Steuervertretungen
  • Wohnsitzverlegungen (nationale und internationale Aspekte)
  • Nachfolge- und Steuerplanung für vermögende Personen
  • Nachlassplanungen, Erbschafts- und Nachfolgeplanung, Stiftungen
  • Adoptionsberatung für Erwachsene
  • Grenzüberschreitende Schenkungen
  • Strukturierungen von Immobilienbesitz
  • Family Office Beratung
  • Truststrukturen

Ihre Betriebsstätte in der Schweiz

Was ist das genau? Eine Betriebsstätte ist eine feste Geschäftseinrichtung, durch die die Tätigkeit eines Unternehmens ganz oder teilweise ausgeübt wird. Eine Betriebsstätte kann im Inland oder im Ausland bestehen. Betriebsstätten können von Einzelunternehmen, darunter auch von Freiberuflern, Personen- oder Kapitalgesellschaften unterhalten werden.

Nach dem Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland/Schweiz wird die Doppelbesteuerung der ausländischen Betriebsstätte grundsätzlich nach dem Freistellungsverfahren vermieden.

Bei einem Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland bedeutet dies, dass der der Betriebsstätte in der Schweiz zuzurechnende Gewinn der Besteuerung nach schweizerischem Recht unterliegt und von der Besteuerung nach deutschem Recht freigestellt wird.

Voraussetzung dafür ist, dass das Stammhaus in Deutschland und die Betriebsstätte in der Schweiz eigenbetrieblich tätig sind, d. h. am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr teilnehmen und Leistungen von Dritten beziehen und/oder an Dritte erbringen.

Soweit diese Voraussetzung nicht gegeben ist, wird die Doppelbesteuerung durch die Anrechnungsmethode vermieden. In diesem Falle werden die nach schweizerischem Recht geschuldeten Steuern auf die Steuerschuld nach deutschem Recht angerechnet.

Wir sagen Ihnen, welche Sachverhaltsvoraussetzungen zur Betriebsstätteneigenschaft führen und welche Sachverhaltsmerkmale die Annahme einer eigenbetrieblichen Tätigkeit begründen.

Ihr Wertpapiervermögen - Wertpapiersteuerrecht

Einkünfte aus Wertpapier- und sonstigen, heutzutage enorm vielfältigen Kapitalanlagen sind eine weitgehende "terra incognita" bei der grenzüberschreitenden Besteuerung - und ihrer Vermeidung.

Wir beraten Sie bei der steuerlichen Optimierung Ihres Kapitalvermögens und der Erfüllung der grenzüberschreitenden korrekten Erklärungspflichten.

Sie sind eine natürliche Person und möchten Ihren Wohnsitz in die Schweiz verlegen?

Der Wohnsitzwechsel in die Schweiz kann mehrere Gründe haben, z. B. Sie möchten in der Schweiz einer angestellten Erwerbstätigkeit nachgehen, oder Sie möchten sich in der Schweiz selbständig machen oder als selbständiger Geschäftsführer oder Verwaltungsrat tätig werden.

Hinsichtlich der Besteuerung Ihrer Einkünfte aus dem Angestelltenverhältnis in der Schweiz bestehen mehrere Möglichkeiten:

Sie behalten Ihren Wohnsitz in Deutschland bei und halten sich lediglich während der Woche für Ihre Erwerbstätigkeit in der Schweiz auf. (K-Erlaubnis).

Sie behalten Ihren Wohnsitz in Deutschland bei und werden als sogenannter Grenzgänger für Ihren Arbeitgeber mit Sitz in der Schweiz tätig, d.h. Sie kehren arbeitstäglich an Ihren Wohnsitz zurück. Der Grenzgänger darf sich 90 Tage in der Schweiz aufhalten.

Sie geben Ihren Wohnsitz in Deutschland komplett auf und verlegen ihn in die Schweiz. Hierfür benötigen Sie die sogenannte B-Bewilligung, die fünf Jahre gültig ist. Danach können Sie sie noch einmal verlängern lassen und u.U. nach 12 Jahren, die Schweizerische Staatsbürgerschaft beantragen.

Oder: Sie verlegen Ihren Hauptwohnsitz in die Schweiz, behalten aber einen Zweitwohnsitz in Deutschland bei. In diesem Falle gilt es, viele gefährliche Steuerfallen zu umschiffen, wobei Sie unsere Hilfe unbedingt in Anspruch nehmen sollten.

Unsere Kanzlei berät Sie bei der Auswahl all dieser Möglichkeiten, die wir gemeinsam mit Ihnen aufgrund Ihrer persönlichen Lebensumstände prüfen werden. Häufig wird dabei übersehen, dass die Entscheidung nicht allein durch steuerliche, sondern auch durch sozialversicherungsrechtliche Faktoren bestimmt ist. Es ist unbedingt zu beachten, dass jeder Bürger, der in der Schweiz lebt, einer Renten- und Krankenversicherung unterfällt - egal, ob Sie Ihre deutsche ggf. hervorragende Privatversicherung "mit allem pi-pa-po" beibehalten, auch wenn sie weltweit gilt. Wir beziehen deshalb bestehende Rentenanwartschaften sowie den Aufbau neuer Altersversorgungsansprüche nach schweizerischem Recht in unsere Beratungsleistung ein und zeigen Ihnen auf, wie Sie wenn schon einer zusätzliche Krankenkasse beitreten müssen, Sie dieses am kostenschonendsten tun.

Aber vergessen Sie trotzdem niemals: Auch wenn Sie fortziehen, Sie entkommen nicht, Sie wechseln nur Ihre Adresse!

Sie möchten eine Kapitalgesellschaft in der Schweiz gründen und für diese im Rahmen eines Angestelltenverhältnisses tätig werden

Es sind zunächst die gleichen Fragen zu prüfen, wie Sie sich bei einer Beschäftigung bei einem Arbeitgeber stellen, mit dem keine Kapitalbeteiligung besteht.

Darüber hinaus fallen jedoch Fragestellungen zur erweiterten beschränkten Steuerpflicht nach dem Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland-Schweiz bzw. nach dem Aussensteuergesetz an.

Sie möchten in der Schweiz eine selbständige Tätigkeit ausüben?

Wir beraten Sie hinsichtlich der aufwendigen Sachvoraussetzungen sowie der Rechtsfolgen im Zusammenhang mit der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit in der Schweiz.

Sie möchten Ihren Wohnsitz in die Schweiz verlegen, ohne einer (festangestellten) Erwerbstätigkeit nachzugehen?

Das schweizerische Steuerrecht kennt die sogenannte Besteuerung nach dem Aufwand. Der Steuerpflichtige vereinbart mit der zuständigen kantonalen Steuerverwaltung eine steuerliche Bemessungsgrundlage, die sich mindestens auf das Fünffache seiner Jahresmiete ("Schumi") bzw. seiner Lebenshaltungskosten in der Schweiz belaufen muss. Soweit Ihre Einkünfte aus schweizerischer Quelle diesen Wert übersteigen, werden diese zugrundegelegt. Im Klartext bedeutet dies, dass gleichgültig wie viel Sie verdienen, Sie immer nur diese ausgehandelte Pauschale an das kantonale Steueramt abliefern müssen.

Pauschalbesteuerungsabkommen werden ab einer Steuerbelastung von rund CHF 400.000 p.a. vereinbart. Sie sind insbesondere dann von Interesse, wenn Sie auch Vermögenseinkünfte im Ausland erzielen, die dort nicht oder nur gering besteuert werden.

Wir beraten Sie hinsichtlich der Sachvoraussetzungen sowie der Rechtsfolgen im Zusammenhang mit einem Pauschalbesteuerungsabkommen und treffen für Sie die erforderlichen Vereinbarungen mit der Steuerverwaltung Ihres Wohnsitzkantons. Übrigens, diese sogenannte Pauschalbesteuerung kommt durchaus häufig auch in Betracht, wenn Sie Einkommen in der Schweiz haben.

Wohnsitzwechsel in die Schweiz - na, dann nichts wie weg?

Nun, leider können Sie aus Deutschland nicht so einfach "stiften" gehen. Unter gewissen Umständen müssen Sie noch 10 Jahre Ihre Steuern brav in Deutschland abliefern. Nach dem Aussensteuergesetz liegt ein in Deutschland weiterhin steuerpflichtiger Wohnsitzwechsel in "niedrig besteuerte Gebiete" dann vor, wenn und soweit Sie in den letzten zehn Jahren vor dem Ende Ihrer unbeschränkten Steuerpflicht als Deutscher mindestens fünf Jahre unbeschränkt einkommensteuerpflichtig waren und soweit Sie noch wesentliche wirtschaftliche Interessen in Deutschland haben, nämlich zum Beispiel (stark vereinfacht):

  •  Unternehmer eines Gewerbebetriebs
  •  Kommanditist einer Personengesellschaft sind
  •  Eine wesentliche Kapitalbeteiligung an einer Kapitalgesellschaft haben
  •  Immobilien besitzen oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung in Deutschland erzielen

Ein Gebiet mit einer niedrigen Besteuerung liegt vor, soweit die dortige Steuerbelastung um mehr als ein Drittel unter derjenigen in Deutschland liegt. Soweit die genannten Voraussetzungen vorliegen, unterliegt der Steuerpflichtige im Falle eines Wohnsitzwechsels für das Jahr des Wohnsitzwechsels und die nachfolgenden zehn Jahre der erweiterten unbeschränkten Steuerpflicht nach deutschem Recht.

Wir beraten Sie hinsichtlich der Voraussetzungen und der Rechtsfolgen sowie der zahlreichen legalen steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit einem Wohnsitzwechsel in die Schweiz, und natürlich was passiert, wenn Sie überhaupt keine Einkünfte mehr in Deutschland haben, bzw. die Zelte komplett "abbrechen". Darum also Achtung bei der sogenannten Wegzugsbesteuerung!

Alle Schritte müssen sorgfältig überlegt und zeitlich genau abgestimmt sein, damit nicht z.B. folgendes passiert:

Wegzugsbesteuerung bei Halten eines wesentlichen Anteils an einer Kapitalgesellschaft mit Sitz in Deutschland

Soweit Sie einen wesentlichen Anteil an einer Kapitalgesellschaft mit Sitz oder Geschäftsleitung in Deutschland halten und Ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen, geht die deutsche Finanzverwaltung des Besteuerungsanspruchs auf den in diesem Kapitalanteil liegenden Wertzuwachs verlustig. Das Außensteuergesetz fingiert deshalb für den Fall des Wohnsitzwechsels in den "niedrig besteuerten" Drittstaat eine Veräußerung und unterwirft diesen dabei fiktiv erzielten Veräußerungsgewinn der deutschen Besteuerung. Wesentlich ist eine Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft, soweit sie mindestens 1% an deren Nennkapital umfasst. Wenn Sie nicht aufpassen, könnten Sie also ziemlich "happig" zur Kasse gebeten werden.

Wir sagen Ihnen, wie Sie diese und andere zahlreiche Steuerfallen vermeiden und sich dabei legal verhalten.

Oder verfügen Sie auch nach Ihrem Wohnsitzwechsel in die Schweiz über Einkünfte aus deutscher Quelle?

Soweit Sie nach Ihrem Wohnsitzwechsel in die Schweiz noch bestimmte Einkünfte in Deutschland erzielen, besteht hier eine beschränkte Steuerpflicht fort. Inländische Einkünfte liegen insbesondere bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbständiger Arbeit, nichtselbständiger Arbeit, Erträgnissen aus Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung oder sonstigen Einkünften, z.B. privaten Veräußerungsgewinnen vor (Aufzählung nicht abschließend).

Wir beraten Sie hinsichtlich der Voraussetzungen und der Rechtsfolgen für inländische Einkünfte in Deutschland sowie die Vermeidung der Doppelbesteuerung gegenüber der Steuerverwaltung Ihres neuen Wohnsitzstaates.